Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Fockbek

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

 
Startseite    Impressum

Aktuell/Gottesdienste

Ansprechpartner

Kirchenbüro

Pastoren

Kirchengemeinderat

Diakon

Kirchen

Orgeln

Paulus-Kita

Chöre

Matthäusquartett

Orgel plus

Förderverein

Konfirmationen
Gold. Konfirmation

Diam. Konfirmation

Historie

Konfirmanden Anmeldung

Teil 7 - Aus der kirchlichen Geschichte Fockbeks

Der Pestfriedhof / Das Ehrenmal

Schon in der Zeit des Nordischen Krieges (1700 bis 1721) gab es in Fockbek einen weiteren Friedhof, der sich an der Schulkate in der Gabelung der Elsdorfer und der Hohner Landstraße befand. Im Jahre 1712 starben allein in Rendsburg ca. 800 Personen an der Pest, die von schwedischen Soldaten ins Land gebracht worden war. Wie in vielen umliegenden Dörfern wurde auch in Fockbek ein eigener Pestfriedhof angelegt.

Dieser Pestfriedhof wurde am 9. August 1828 in Anwesenheit von Propst Callisen als allgemeiner Friedhof eingeweiht. Aus alten Kirchenbüchern geht hervor, dass auch schon vor der offiziellen Einweihung allgemeine Bestattungen auf diesem Friedhof stattfanden. Der Fockbeker Kirchhof wies jetzt jedoch auch Begräbnisplätze für die Einwohner von Büdelsdorf, Nübbel, Krummenort und Duvenstedt aus. Da ein Anstieg der Anzahl der Bestattungen zu erwarten war, musste eine Aufsicht bestellt und ein Regulativ (Friedhofssatzung) verabschiedet werden.

Die letzte Beisetzung auf diesem Friedhof fand 1923 statt. Die Gräber wurden im Jahre 1952 eingeebnet, um einen geeigneten Ehrenplatz für die Gefallenen beider Weltkriege zu schaffen. Im Mittelpunkt steht bis heute der große Gedenkstein mit den Namen der Gefallenen von 1914 bis 1918. In einem großen Kreis stehen Einzelsteine mit den Namen der Opfer des zweiten Weltkriegs. Die ganze Anlage mit ihrer grünen Umrahmung, mit einer Anzahl alter Gräber mit Grabsteinen im Hintergrund lässt noch den alten Friedhof erkennen, der mehrere Jahrhunderte hindurch ortsprägend war.

Quellen:
Hans Schlothfeld, Chronik von Fockbek, 1962 Hans Grützner, Chronik des Ev.-Luth. Kirchenkreises Rendsburg, 1994

Helmut Schumacher
Vorsitzender des Kirchengemeinderates

Aus der kirchlichen Geschichte Fockbeks

Teil 1
Sagenhaftes vom Kamp


Teil 2
Die Kampener Kirche


Teil 3
Das Provisorium


Teil 4
Der gescheiterte Kirchbau


Teil 5
Die Christkirche


Teil 6
Der Armenfriedhof


Teil 7
Der Pestfriedhof


Teil 8
Das Regulativ