Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Fockbek

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

 
Startseite    Impressum

Aktuell/Gottesdienste

Ansprechpartner

Unsere Pastoren

Unsere Kirchen

Unsere Chöre

Matthäusquartett

Unsere Orgeln

Orgel plus

Förderverein

Kirchengemeinderat

Konfirmationen
Fockbek
Nübbel
Alt Duvenstedt
Historie

Aus der Historie

16. Jahrhundert
Zur Zeit der Reformation gehörte Fockbek zum Kirchspiel Campen mit der Kirche "unser lewen Fruwen buten Rendsborg", im Norden Rendsburgs bei der Vorstadt Vinzier gelegen.
 
1700
Die Gemeinde wurde gegen ihren Willen in die Christkirchengemeinde Rendsburg-Neuwerk eingepfarrt, nachdem die Campener Kirche der Rendsburger Festungserweiterung (Kronwerk) weichen musste.
 
1701
Mit dem Vorstoß, eine eigene Kirche für Fockbek, Nübbel und Büdelsdorf zu bauen, konnten sich die Fockbeker nicht durchsetzen.
 
1712
Im Zuge der Pest-Seuche wurde ein eigener Begräbnisplatz eingerichtet.
 
1935
Fockbek erhielt eine eigene Kapelle
 
1957
Bau der Petruskirche in Nübbel
 
1960
Eine Pfarrstelle für Fockbek wurde bei der Christkirchengemeinde eingerichtet.
 
1963
Bau der St. Matthäuskirche in Alt Duvenstedt
 
1965
Einweihung des Paulushauses
 
1968
Trennung von der Christkirche als eigenständige Gemeinde
 
1982
Bau der Pauluskirche
 
2006
Einweihung der neuen Woehl-Orgel
 

Aus der kirchlichen Geschichte Fockbeks

Teil 1
Sagenhaftes vom Kamp


Teil 2
Die Kampener Kirche


Teil 3
Das Provisorium


Teil 4
Der gescheiterte Kirchbau


Teil 5
Die Christkirche


Teil 6
Der Armenfriedhof


Teil 7
Der Pestfriedhof


Teil 8
Das Regulativ